UPG - Unser Beratungs- und Tätigkeitsfeld

 

 

 

1. Pflegefachliche Beratung und Stellungnahmen im Hinblick auf Gutachten der medizinischen Dienste sowie tatsächliche Mitwirkung im Rahmen von  Antragstellung und pflegemedizinischen Widerspruchsbegründungen des Pflegebedürftigen. Ziel unserer Beratung ist es, dass der Pflegebedürftige den entsprechenden Pflegegrad zuerkannt bekommt, welcher Ihm tatsächlich zusteht. Grundlage dazu sind die neuen Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit nach dem XI Buch des SGB.

 

 

 


2. Persönliche Präsenz und tatsächliche Mitwirkung von UPG während des Begutachtungstermins des Medizinischen Dienstes beim Pflegebedürftigen mit dem Ziel, die pflegefachlichen Erfordernisse des Pflegebedürftigen sowie die gesamte aktuelle Pflegesituation angemessen und richtig darzustellen.

 

 

 

 3. Die Rechtmäßigkeit obiger Tätigkeiten von UPG, gerade im Hinblick auf das RDG, wurde in einem Urteil des Sozialgerichts Augsburg vom 27.1.2014 (Aktenzeichen: S 10P/37/13) bestätigt. Beklagte war eine bayerische Pflegekasse mit Sitz in München, welche die Arbeit von UPG für Pflegestufenantragsteller dahingehend behindern wollte, indem sie behauptete, UPG erbringe durch obige Tätigkeiten zum Teil unerlaubte außergerichtliche Rechtsdienstleistungen gem. RDG. Das Sozialgericht Augsburg bestätigte jedoch vollumfänglich die Rechtmäßigkeit der Tätigkeit i.d.S. von UPG. Das Urteil ist rechtskräftig.